• SFP

Traumatisierte Kinder: Wie können sich traumatische Erlebnisse auf unseren Familienalltag auswirken?

Antwort aus fachlicher Sicht

Studien weisen auf, dass 80% der Pflegekinder traumatische Erlebnisse haben (1). Die Auswirkungen können sehr unterschiedlich sein und können sich auch über die Dauer einer Platzierung stark verändern. Wie sich das auf den Familienalltag auswirkt bzw. welche spezifischen Unterstützungsformen für die Pflegefamilie und das Pflegekind indiziert sind, ist in jedem Einzelfall vor der Aufnahme soweit wie möglich zu klären. Die SFP vertritt die Ansicht, dass Pflegeeltern von traumatisierten Kindern in jedem Fall durch Weiterbildung, Beratung/Begleitung unterstützt werden sollten, um die Entwicklungschancen der Pflegekinder zu erhöhen.


Um eine Vorstellung zu erhalten, was die Aufnahme eines Kindes bedeuten kann, das traumatische Erlebnisse hatte, ist es ratsam einen Einführungskurs zu besuchen und/oder Literatur zu diesem Thema zu lesen. Eine Auswahl an entsprechender Literatur ist hier zu finden: Buch- und Filmempfehlungen für Pflegeeltern der SFP


(1) Mehrfachdiagnosen bei Schweizer Heimjugendlichen. Claudia Dölitzsch, Jörg M. Fegert, Anne Künster, Michael Kölch, Klaus Schmeck und Marc Schmid. 2014

18 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen