Was ist die Aufgabe der Aufsichtsbehörde nach der Platzierung von Pflegekindern?

Dies ist ein Testbeitrag:

Art. 7 PAVO: Die Behörde hat die Verhältnisse in geeigneter Weise, vorab durch Hausbesuche und nötigenfalls unter Beizug von Sachverständigen, abzuklären.

  • Gemäss Art. 8 muss die Behörde überprüfen, ob allfällige Auflagen für die Bewilligung für das bestimmte Kind erfüllt sind und das Kind über alle nötigen Versicherungsleistungen verfügt.

  • Sie muss die Pflegefamilien über ihre Pflichten informieren, beispielsweise, dass wichtige Veränderungen zu melden sind, wie ein Umzug oder Veränderungen im Familiensystem etc..

  • Art. 10: Eine Fachperson der Behörde besucht die Pflegefamilie so oft als nötig, jährlich aber wenigstens einmal, und führt über diese Besuche Protokoll.

  • 2 Diese Person prüft, ob die Voraussetzungen für die Weiterführung des Pflegeverhältnisses erfüllt sind. Sie steht den Pflegeeltern bei Bedarf beratend zur Seite.

  • 3 Die Behörde wacht darüber, dass die gesetzliche Vertretung des Kindes ordnungsgemäss geregelt ist und das Kind an Entscheidungen, die einen wesentlichen Einfluss auf sein Leben haben, entsprechend seinem Alter beteiligt wird.

  • Die Behörde kann bei Mängeln einen Antrag auf Entzug der Bewilligung stellen.

0 Ansichten0 Kommentare

Schweizerische Fachstelle Pflegefamilie SFP

Hardstrasse 4, 8004 Zürich

info@fachstelle-pflegefamilie.ch, Telefon 044 585 12 35