Das Modulare Weiterbildungsangebot der SFP

Das Weiterbildungsangebot der Schweizerischen Fachstelle Pflegefamilie SFP ist ein umfassendes, auf nachhaltige Wirkung ausgerichtetes und in sich aufbauendes modulares Weiterbildungsangebot. Die Weiterbildungen beruhen auf dem Stand der heutigen Sozialpädagogik, Entwicklungspsychologie, Bindungstheorie, traumasensiblen Pädagogik und der Resilienzforschung. Im Zentrum stehen die Pflegekinder und Pflegeeltern mit ihren Bedürfnissen. 

Module

  • Grundlagenkurs

  • Bindungsförderung und Übertragung

  • Einführung in Traumapädagogik 

  • Selbstcoaching und -fürsorge 

  • Kinderrechte, Q4C und Partizipation 

  • Biografiearbeit 

  • «Ich kann das sowieso nicht!» 

  • Workshop: Praktische Anwendung

  • Herkunftsfamilie 

  • Verwandtenpflege 

  • Säuglinge und Kleinkinder 

  • Adoleszenz 

Lehrgänge

Weiterbildungen unserer Partner

Die Weiterbildungen können einzeln oder in beliebiger Kombination besucht werden. Wir empfehlen allen Pflegeeltern - neuen, erfahrenen sowie verwandtschaftlichen -, als Erstes den Grundlagenkurs zu belegen und die weiteren Fortbildungen nach Interesse und Möglichkeiten auf drei bis fünf Jahre zu verteilen.

 

In der Regel finden die Grundlagenkurse mindestens jährlich und die Fortbildungsmodule alle ein bis zwei Jahre statt. Nebst Zürich finden die Grundlagenkurse und einige Weiterbildungen auch in anderen Regionen statt. Onlinemodule können jederzeit besucht werden. 

Pflegeeltern mit sehr herausfordernden oder traumatisierten Kindern empfehlen wir den Lehrgang Traumapädagogik.

Pflegeeltern, die ihre erworbenen pflegeelterlichen Kompetenzen ausweisen möchten, können durch Absolvieren des Qualifizierungsmoduls das Zertifikat Qualifizierte Pflegemutter, Qualifizierter Pflegevater erlangen. Alle Weiterbildungen der SFP und einige Weiterbildungen anderer Anbieter können an das Zertifikat angerechnet werden.