Wer „bringt“ uns ein Pflegekind?

Dies ist ein Testbeitrag:

Pflegekinder können auf ganz verschiedenen Wegen zu Pflegefamilien gelangen. In der Regel suchen Behörden wie Berufsbeistandschaften oder die KESB Pflegefamilien, in seltenen Fällen auch Eltern für ihre Kinder. Einige dieser platzierenden Behörden wenden sich an Familienplatzierungsorganisationen FPO / Dienstleistungsorganisationen in der Familienpflege (DAF), die über einen Pool an Pflegefamilien verfügen.


Ein passender Platz sollte interdisziplinär unter Berücksichtigung von pädagogischen, psychologischen, evtl. medizinischen und rechtlichen, wohl abgewogenen Kindesinteressen getroffen werden. ([i]Affolter, K.)


Pflegefamilien haben verschiedene Möglichkeiten zu klären, durch wen sie ein Pflegekind aufnehmen möchten, beispielsweise:

  • durch Informationen und Rat anderer Pflegefamilien

  • durch Informationen der Pflegekinderaufsicht

  • durch FPO / DAF.

Merkblatt für Pflegefamilien: Wie wähle ich die richtige FPO aus? (https://www.integras.ch/images/_pdf/themenmenu/sozial_sonderpaedagogik/familienplatzierungsorganisationen/2012_Merkblatt_WahlFPO_fuerPflegefamilien.pdf

[i] Affolter, Kurt: Rollen und Verantwortlichkeiten bei behördlicher Fremdunterbringung eines Kindes http://www.affolter-lexproject.ch/Downloads/180102_Affolter_FS_Geiser_Manuskript_finalissima.pdf



3 Ansichten0 Kommentare

Schweizerische Fachstelle Pflegefamilie SFP

Hardstrasse 4, 8004 Zürich

info@fachstelle-pflegefamilie.ch, Telefon 044 585 12 35